Kostenfreier Versand in AT ab 119€ Warenwert.
hello meatlover - nice to meat you.
KOSTENFREIER VERSAND AB 119€ WARENWERT IN AT

Picanha Steak

Picanha-Steaks eignen sich wunderbar für die Rotisserie am heimischen Grill. Bei großer Hitze über offenem Feuer gegrillt, entwickelt das Fleisch mit dem charakteristischen Fettdeckel sein volles Aroma. Mit grobem Meersalz gewürzt und in dünnen Tranchen vom Spieß geschnitten ist es ein wunderbar saftiges Steak.

Auch bekannt als:
Tafelspitz, Schwanzstück, Culotte, Top Butt Cap, Cap of Rump oder in Südamerika Tapa di Quadril

Frisch

Frisch: Der Artikel wird frisch geliefert
Tiefkühlfrisch: Schockgefrosteter Artikel mit langer Haltbarkeit, Auftauen ohne Qualitätsverlust!

Lieferzeit: 1 Werktage
FM101010
Nächstmöglicher Zustelltag Mittwoch, 08.12.2021.
11,90 € ca. 0.3 kg
Fleisch ist ein Naturprodukt - entsprechend variabel fällt auch das Gewicht aus.
Die Abrechnung erfolgt natürlich grammgenau. Sonderwünsche wie "eher groß" oder "eher klein" bitte im Warenkorb angeben.
39,67 € / kg
Der Artikel wird grammgenau verwogen und verrechnet. Es sind daher leichte Abweichungen in Endgewicht und Artikelpreis möglich.

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Produktbeschreibung

Es wird heiß! Unsere Picanha-Steaks sind eine echte südamerikanische Delikatesse und sorgen für richtig Abwechslung auf dem Grill. Saftig, zart und mit einem wunderbaren Aroma, braucht es gar nicht viel mehr um echten Genuss zu erleben.

Feuer auf dem Grill
Picanha Steaks sorgen für Abwechslung

Jedes Jahr zum Start der Grillsaison landen die bekannten Big 5 auf dem Griller: Filets, Roastbeef, Entrecôte, gelegentlich noch T-Bone oder Porterhouse sowie Bratwürstl. So genial die Grillzeit ist, ein bissl fad wird es dann doch, oder? Unsere Picanha-Steaks sorgen hingegen für echtes Feuer über der Grillglut und bringt unserer Meinung nach noch einen weiteren Vorteil mit sich:

Nose-To-Tail
Warum wir Pinchana lieben

Denn Picanha Steaks sind der perfekte Cut für die sogenannte Nose-To-Tail Bewegung, die wir bei Fitmeat hoch schätzen. Warum? Weil es sowohl moralisch als auch geschmacklich eine super Geschichte ist, auch andere Cuts zu verwenden. Picanha ist im Übrigen dem Tafelspitz recht ähnlich, dieser landet bei uns jedoch einzig in der Suppe. Obwohl das Stück weit mehr zu bieten hat. Umso mehr freut es uns, dass sich Picanha Steaks unter Grillfans richtig etabliert haben. Doch wer nun glaubt Tafelspitz und Picanha seien ein und dasselbe, der irrt.

Picanha vs. Tafelspitz
Wo liegt jetzt der Unterschied?

Der Cut mag zwar derselbe sein, doch in der Zubereitung gibt es tatsächlich einen gewaltigen Unterschied! Die beiden in einen Topf zu werfen, wäre also ziemlich ungerecht. So eignet sich der klassische Tafelspitz, wie wir in kennen und lieben, nur bedingt zur Zubereitung auf dem Grill. Durch den fehlenden Fettdeckel ist er ein Siedefleisch und in diesem Sinne auch wirklich köstlich. Genau diese Fettschicht ist für die Zubereitung auf dem Grill jedoch ausschlaggebend. Nur so wird das Fleisch vor dem Austrocknen geschützt und kann sein volles Aroma entwickeln. Beim Picanha Cut bleibt dieser Fettdeckel entsprechend erhalten, wodurch es zu einem hervorragenden Grillergebnis kommt.

Worauf bei Picanha geachtet werden sollte
Die Marmorierung ist das A und O!

Um das volle Aroma und das Optimum aus dem beliebten Cut herauszuholen, sollte man unbedingt auf eine starke Marmorierung achten. Neben dem Fettdeckel sorgt diese für eine Zartheit und Saftigkeit des Fleisches. So ist das Fleisch praktisch wie gemacht für die Zubereitung über dem offenen Feuer. Unsere Picanha Steaks stammen von der österreichischen Färse (Kalbin) und sind ein echter Genuss. Schön marmoriert, saftig und butterzart, mit einem unverkennbaren Geschmack für echte Grillfans. Bei so viel Eigengeschmack braucht es bei der Zubereitung, abgesehen von etwas grobem Meersalz, auch gar keinen weiteren Schnickschnack.

Picanha und Asado
Südamerikanische Geselligkeit auf österreichisch

Als Asado wird in Lateinamerika das große BBQ bezeichnet. Der Inbegriff eines geselligen Zusammenkommens. Was abgesehen von Freunden und Familie keinesfalls fehlen darf? Richtig, Picanha Steaks. Das Fleisch wird unter mehrmaligem Drehen auf Spießen direkt über dem Feuer zubereitet. Anschließend werden die Steaks in dünne Scheiben geschnitten und auf großen Tellern angerichtet, die von Person zu Person gereicht werden. Neben der herkömmlichen Zubereitungsmethode als einzelne Steaks am Spieß, zubereitet kann das Stück von erfahrenen Grillprofis auch als Ganzes auf dem Grill zur Perfektion gebracht werden. Hierfür ist eine Kerntemperatur von 53°-55°C die optimale Orientierung.

 

WO BEFINDET SICH DAS STÜCK?

Picanha Steaks werden aus dem Hüftdeckel bzw. aus der oberen, äußeren Rinderkeule gewonnen.

FÜR FOLGENDE GARMETHODEN GEEIGNET:

Neben der herkömmlichen Zubereitungsmethode in Form von einzelnen Steaks am Spieß kann das Stück von echten Grillmeistern auch im Ganzen zubereitet werden. Ob über offener Flamme für die Rotisserie, oder gegrillt – diese Steaks sind ein echtes BBQ-Highlight.

FLEISCHSTRUKTUR

Das Fleisch ist saftig, butterzart und besticht durch einen erstaunlich harmonischen und dennoch ausgeprägten Eigengeschmack.

MENGE - WIEVIELE PERSONEN WERDEN SATT?

Wir empfehlen ein Steak pro Person.

Herkunft & Haltung

Gerade bei Fleisch sind hohe Qualität und perfekter Geschmack unerlässlich. Wer danach sucht, wird im Supermarkt bzw. bei Massenware nicht fündig. Warum? Dafür haben wir gleich eine Vielzahl guter Gründe:

Wir von Fitmeat schätzen die Qualität unserer Fleischprodukte und achten auf einen respektvollen und angenehmen Umgang mit Tieren. Eine natürliche Aufzucht ohne Futtermittelzusätze, freier Auslauf auf Wiesen und Wäldern und ein Leben, wie es sich die Tiere wünschen, sind für uns absolut selbstverständlich! Lange Transportwege, sowie Massenabfertigung lehnen wir in aller Form ab und bemühen uns stets ein Zeichen dagegenzusetzen. Nicht nur des Geschmackes wegen, sondern um den Tieren ein schönes und artgerechtes Leben zu ermöglichen.

Im Vergleich dazu werden Rinder in Massentierhaltungen einfach nur schnell hochgezüchtet, um möglichst viel Umsatz zu generieren. Diese falsche und fatale Tierhaltung ist nicht nur moralisch äußerst verwerflich, sie wirkt sich zudem negativ auf die Qualität und den Geschmack aus. Das Fleisch ist entsprechend wässrig, hat kaum einen Geschmack und entfaltet auch bei der Zubereitung kein Aroma.

Bei Fitmeat stammen die Tiere deshalb zu 100 % von Kleinbauern aus Österreich. Die Landwirtschaften liegen im niederösterreichischen Waldviertel, in Salzburg und im angrenzenden Oberösterreich. Zu unseren typischen Rassen zählen Red-Angus, Black-Angus, Charolais, Limousin, Weißblaue Belgier und Wagyu, sowie verschiedene Kreuzungen. Es ist uns ein großes Anliegen, dass die Tiere bei den Kleinbauern geboren und aufgezogen werden. Da wir uns von langen Transportwegen sowie von Massentierhaltung distanzieren, lassen wir die Tiere von unseren Partnermetzgereien in unmittelbarer Nähe zu den Bauernhöfen (max. 15 Minuten Transportweg) oder direkt am Hof respektvoll einzeln schlachten. Zudem haben wir einen engen und persönlichen Kontakt zu den Bauern und arbeiten ausschließlich mit Metzgern, die sowohl Bauer als auch Tier persönlich kennen. Unsere Metzgermeister zerlegen jedes Tier in die Edelteile und lassen diese gezielt reifen. So erhalten wir erstklassiges und gut abgehangenes Fleisch, das beim Braten kein Wasser verliert und mit gutem Gewissen genossen werden kann.